Aufstellungen

Aufstellungsarbeit, Familienaufstellungen, Themenaufstellungen

Unter einer „Aufstellung“ im psychosozialen Zusammenhang versteht man das reale, räumliche Nachbilden des gesamten Systems eines Anliegens mit all seinen wesentlichen beteiligten Personen, Werten oder Emotionen und Objekten.

„Aufstellungen“ verhelfen bei aktuellen oder lange bestehenden Konflikten, Problemstellungen oder offenen Themen aus der Familie, dem sozialen oder gesundheitlichen Kontext sowie dem beruflichen Zusammenhang zu systemischer Betrachtung und Auflösung. Sogar in der Analyse historischer Abläufe wird Aufstellungsarbeit hilfreich angewandt.

Das Besondere an dieser effektiven psychosozialen Intervention, die idealerweise mit einer Gruppe durchgeführt wird, ist die Einbeziehung anderer, sozusagen „problemfremder“ Teilnehmer als wesentliche Lösungs-Katalysatoren. Das heißt, dass jeder Teilnehmer eingeladen wird, die Stellvertretung für eine am Thema beteiligten Personen zu übernehmen oder ein damit zusammenhängendes Schlüsselgefühl oder sogar Objekt zu repräsentieren. Der Aufstellungsleiter führt sowohl auch die Person mit dem Anliegen als auch die Stellvertreter-Gruppe achtsam in Ablauf und Prozess ein, begleitet aufmerksam und steht auch im Nachhinein bei Bedarf unterstützend zu Verfügung. So findet im Institut Kutschera ethische Aufstellungsarbeit statt. In abgeleiteter Form werden diese Strukturen auch im Einzelcoaching unter Verwendung von Objekten (z.B. Stifte, Pölster, o.Ä.) erfolgreich von den Beratern und Coaches des Institutes angewandt.

 

Ziele

Ziel einer Aufstellung für den Aufsteller, also die Person mit Anliegen, ist es, neue Ergebnisse oder Einsichten über das aufgestellte Thema zu gewinnen, um zukünftig gesünder bzw. entlasteter oder auch in manchen Fällen versöhnter weiterleben zu können. Der Umgang mit dem zu lösenden Thema soll erleichtert und nachhaltig verbessert werden.

Das Ziel für die jeweils stellvertretenden Teilnehmer liegt im persönlichen Profit aus dem Erleben der Nebenrolle einer problemfremden Aufstellung. Die Annahme ist, dass jeder sowohl aus der eigenen Aufstellung als auch der Teilnahme an Aufstellungen anderer persönlich wächst und gewinnt.
Eine Aufstellung ist wie ein dynamischer Verlauf, alle Teilnehmer erleben verschiedenste Formen von Intensität, befreiende Tränen und befreiendes Lachen kommen gleichermaßen erlösend an die Oberfläche.

 

Unser Angebot

Das Institut Kutschera bietet Aufstellungsarbeit in zwei Workshop-Formen an:

Aufstellungen

Familienaufstellungen
(3-tägig und ohne Vorkenntnisse besuchbar)

Versöhnen mit alten Verletzungen und finden von neuen Familienzielbildern, wo jeder seine Sehnsüchte erkennen und leben kann und sich frei und verbunden fühlt – in Resonanz mit sich und der Familie.

Mehr erfahren

Aufstellungen

Themen-Aufstellungstag
(1-tägig und mit Vorkenntnisse besuchbar)

Je nach Themen der TeilnehmerInnen werden Organisationsaufstellungen, Gesundheitsaufstellungen, Familienaufstellungen, Strukturaufstellungen oder andere Aufstellungsarten angewendet.

Mehr erfahren